Die Leonberger Stadtkirche bekommt eine neue Hauptorgel!

WARUM BRAUCHT DIE LEONBERGER STADTKIRCHE EINE NEUE HAUPTORGEL?

Die bisherige Hauptorgel der Stadtkirche

Die Stadtkirche als spirituelles und kulturelles Zentrum in der Leonberger Altstadt braucht eine hervorragende Orgel, die auf lange Sicht die kirchenmusikalische Qualität in der Stadtkirche sichert. Die Walcker-Orgel der Stadtkirche aus dem Jahr 1964 ist ein Instrument ihrer Zeit ohne individuellen Charakter mit einer inzwischen maroden vollelektrischen Traktur. Die heute übliche und künstlerisch wichtige mechanische Spieltraktur fehlt ebenso wie die programmierbare Menge an freien Kombinationen. Die Stadtkirche braucht eine neue, zeitgemäße und auf die nächsten Jahrhunderte ausgerichtete Orgel, die viel weiter vorne im Kirchenraum auf die umgebaute erste Empore kommen soll!

DIE KONZEPTION

Entwurf zur neuen Hauptorgel

Die neue Orgel soll mit ca. 3.600 Pfeifen in 53 Registern auf drei Manualklaviaturen und Pedal der repräsentativen Funktion der aus der Übergangszeit von der Romanik zur Gotik stammenden Leonberger Stadtkirche entsprechen. Aus der bisherigen Walcker-OrgeI werden acht Register übernommen und für den Neubau optimiert. Sie stellen ein Bindeglied dar zur jahrhundertealten Orgeltradition in der Stadtkirche. Der Kirchengemeinderat hat den Neubau der Orgel beschlossen. Die Kosten der neuen Orgel werden auf ca. 900.000 Euro beziffert.

WIE KÖNNEN SIE HELFEN?

Nach den Richtlinien unserer Landeskirche kann eine neue Orgel ausschließlich aus Spendengeldern gebaut werden. Sie können uns unterstützen mit einer Einzahlung in die »Stiftung Stadtkirche Leonberg/Michaelskirche Eltingen« (Teilbereich »Stadtkirche«-Teilbereich »Verbrauchsvermögen«). Infobroschüren zur Stiftung liegen in der Kirche aus.

Oder Sie überweisen einfach einen bestimmten Betrag auf das Konto der Leonberger Kirchenpflege mit dem Vermerk »Spende für die neue Orgel der Stadtkirche« (IBAN: DE84 6035 0130 0008 6014 70).

Sie können uns auch mit dem Besuch der zahlreichen Benefizkonzerte und anderen Benefizveranstaltungen helfen, die in den nächsten Monaten und Jahren für den Orgelneubau durchgeführt werden.

PFEIFENPATENSCHAFTEN

Spenden für die neue Orgel können Sie auch, in dem Sie eine Orgelpfeifenpatenschaft übernehmen. Man kann für einen bestimmten Betrag eine kleine oder eine größere Pfeife »kaufen«, die Töne einer Harmonie oder Ihre Namensinitialen, aber auch eine ganze Oktave (12 Pfeifen). Die Beträge richten sich nach Größe und Bauart der Pfeifen. Die größte Pfeife ist fast 6 Meter lang, die Kleinste gerade einmal wenige Millimeter! Jede Pfeife der neuen Orgel wartet auf eine Patin oder einen Paten. Wenn die Patenschaften über alle Pfeifen des neuen Instruments vollständig übernommen sind, werden über 380.000 Euro geschafft sein. Wir kommen damit in die Nähe der Hälfte der Gesamtkosten und dürfen dann die Ausschreibung unter den Orgelbaufirmen starten. Auf der Seite des Bezirkskantorats finden Sie eine Tabelle auf der alle Pfeifen aufgeführt sind. Durch die farbige Legende erkennen Sie leicht, welche Patenschaft welchen Preis hat und welche schon vergeben sind. So können Sie sich ganz einfach für eine oder mehrere Pfeifen entscheiden.

Hier finden Sie den Antrag zur Übernahme einer Pfeifenpatenschaft

Der Flyer zur Pfeifenpatenschaft liegt in der Stadtkirche aus. Wir können Ihnen diesen auch gerne zusenden.

Näheres zur Orgel der Stadtkirche und über die Notwendigkeit einer neuen Orgel finden Sie auf der Seite des Bezirkskantorats: www.bzk-leonberg.de

Wenn Sie laufend Informationen über den Stand des Orgelneubaus bekommen möchten, dann schreiben Sie Bezirkskantor Kalman eine Email. Er setzt Sie auf die Mail-Liste und Sie bekommen in größeren Zeitabständen eine Informationsrundmail über den aktuellen Stand des Orgelneubauprojekts.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Attila Kalman, Bezirkskantor
www.bzk-leonberg.de
Email: a.kalmandontospamme@gowaway.bzk-leonberg.de