ZWÖLF - Eine Wanderausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege

Etwa 1.000 Kirchenbauten wurden zwischen 1960 und 1980 in Baden-Württemberg errichtet. Rund 150 Kirchen der so genannten Nachkriegsmoderne sind inzwischen denkmalgeschützt. ZWÖLF exemplarische Bauten für diese theologische wie architekturgeschichtliche Umbruchzeit zeigt die gleichnamige Ausstellung. Sie entstand im Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart mit den Projektpartnern der evangelischen und katholischen Landeskirchen, unterstützt von der Wüstenrot-Stiftung. Von Juli 2019 bis Juni 2020 tourt sie quer durchs Land.

Die Versöhnungskirche ist eine dieser ZWÖLF-Kirchen und darf sich einen Monat lang in all ihren Facetten und mit einem reichen Rahmenprogramm präsentieren. Die anderen elf Bauten können die Besucherinnen und Besucher in Form von 3D-Drucken, virtuellen 360°-Panoramen und historischem Bildmaterial entdecken. Parallel zur Ausstellung bietet die Publikation „Gotteszelt und Großskulptur“ eine fundierte Darstellung des Kirchenbaus der Nachkriegsmoderne in Baden-Württemberg.

In der Versöhnungskirche gastiert die Ausstellung vom 1. bis 31. Oktober. Der Eintritt ist frei.

Das Programm:

6. Oktober 2019 Vernissage  
15.00 Uhr Kirchenkaffee
15.30 Begrüßung und Geschichte aus der Zeit
Fotoschau
Zeit zum Besichtigen  
Eröffnungsvortrag aus dem Landesdenkmalamt
17.00 Uhr Konzert: Orchester Serenata -  
Salonmusik der 60er Jahre  
Zeit zum Besichtigen
18.30 Uhr Gottesdienst

13. Oktober 2019 „Im Zeichen der ZWÖLF. Das (Herbst)Fest zur Ausstellung“
10.00 Uhr Erntedank-Familiengottesdienst mit Musikverein Lyra und Wichernkindergarten
11.15 Uhr Platzkonzert Lyra, anschließend Mittagessen, dann Kaffee / Kuchen
12.30 Zeitzeugenbericht aus den bewegten ersten Jahren der Kirche – rund um die offene Jugendarbeit
13.00 Uhr Zwischenspiel: Musik der 60-iger Jahre
13.30 Uhr Kirchenführung
14.15 Uhr Zwischenspiel: Musik der 60-iger Jahre
15.00 Uhr: Vortrag zur Sakralarchitektur mit Kirchenrat Lambert Auer, Kunstbeauftragter der evangelischen Landeskirche Württemberg
„Die Versöhnungskirche im Kontext des Gesamtwerkes von Heinz Rall“
Schlusswort

Das Erntedankopfer des Gottesdienstes geht an die Schneller-Schulen in Jordanien. Der Reinerlös des Festes ist für die Erhaltung der Versöhnungskirche. Das Fest findet auf Spendenbasis statt. Wie immer freuen wir uns über Erntegaben zur Dekoration, Kuchenspenden und sind auf Ihre Mitarbeit angewiesen!

20. Oktober 2019
10.00 Uhr Gottesdienst
11.15 Uhr Kirchenkaffee
11.15 Uhr Familien-Kirchenführung mit anschließender Bastelarbeit mit Tamara Engert in Kooperation mit der Familienbildungsstätte Leonberg
Eine Kirche zum Denken und Fühlen - die Versöhnungskirche in Ramtel
Die Führung mit kleinen Stationen lädt zum Erkunden eines außergewöhnlichen Gebäudes ein: zum Nachbauen des einzigartigen Architekturentwurfs, zum Ertasten und Erfassen. Kleine und größere Entdecker sind eingeladen, den Raum mit allen Sinnen zu entdecken. Inkl. Pause mit Verpflegung.

27. Oktober 2019 Finissage
10.00 Uhr Gottesdienst
11.15 Uhr Kirchenkaffee
11.30 Uhr Matinee mit Musikern von "B.B.Q Jazz“; Bass (Martin Schmidt) und Piano (Benjamin Brodbeck)

Informationen zum Begleitprogramm auch unter www.ev-kirche-leonberg.de und unter www.ulrichengert.de/resources/zwoelf/PREVIEW_Ausstellung_ZWOELF.mp4

Informationen zur gesamten Ausstellung unter www.zwoelf-kirchen.de www.youtu.be/mJyilwQLVwg

© www.claudia-merk.de

Neuordnung der Seelsorgebezirke von Leonberg-Nord

Die Seelsorgebezirke in der Kirchengemeinde Leonberg-Nord werden ab 1. März 2019 neu eingeteilt.

Mit dem Ruhestand von Pfarrer Koser-Fischer wird der Pfarrplan in unserer Kirchengemeinde umgesetzt. D.h. die Pfarrstelle in der Gartenstadt wird nicht mehr neu besetzt werden. Selbstverständlich ist aber auch nach dem Weggang von Pfarrer Koser-Fischer und der Streichung dieser Pfarrstelle für jedes Gemeindeglied in der Gartenstadt wie auch in der ganzen Kirchengemeinde Leonberg-Nord eine Pfarrerin / ein Pfarrer verbindliche Ansprechperson. Um dies zu gewährleisten, müssen die Seelsorgebezirke neu aufgeteilt werden. Dies bringt vor allem für die Gemeindeglieder, die seither Pfarrer Koser-Fischer zugeordnet waren, Veränderungen mit sich, aber auch an anderen Stellen in der Kirchengemeinde werden die Seelsorgebezirke neu eingeteilt werden.

Im Einzelnen: Das „klassische“ Gartenstadtgebiet jenseits der Bahnlinie wird der Pfarrstelle Stadtkirche I, derzeit von Dekan Vögele versehen, zugeordnet werden. Konkret sind das folgende Straßen und Wege: Gebersheimer Str., Lohlenbachtäle, Rutesheimer Str. ab Hausnr. 24 aufwärts, Fockentalweg, Schwabstr., Silcherstr., Hölderlinstr., Wielandstr., Scheffelstr., Schweizermühle, Lenauweg, Schubartstr., Justinus-Kerner-Weg, Cäsar-Flaischlen-Weg, Lohlenbachweg.

Die Gemeindeglieder im „Distelfeld“ werden von der Pfarrstelle Stadtkirche II, derzeit von Pfarrer Krack versehen, versorgt werden. Konkret sind das folgende Straßen und Wege: Mozartstr., Liststr., Distelfeldstr., Gerhart-Hauptmann-Str., Rutesheimer Str. 1 – 23, Stohrerstr., Marienstr., Bahnhofstr., Felssägemühle, Mühlstr..

Die Gemeindeglieder im Haldengebiet, die seither der Pfarrstelle Stadtkirche I, Dekan Vögele, zugeordnet waren, werden künftig von der Pfarrstelle Stadtkirche II, Pfarrer Krack, betreut werden. Konkret sind das folgende Straßen und Wege: Feuerbacher Str., Haldenstr., Heinrich-Essig-Str., Heinrich-Längerer-Str., Igelweg, Iltisweg, Am Vogelsang, Kammerforst, Müllergässle, Raiffeisenstr., Walter-Helmes-Weg, Wieselweg.

Auch im Gebiet der so genannten Kirschgärten gibt es Veränderungen. War dieses Gebiet seither der Pfarrstelle Stadtkirche II, Pfarrer Krack, zugeordnet, werden die Gemeindeglieder künftig von der Pfarrstelle Versöhnungskirche Ramtel, Pfarrerin Nitschke, versorgt werden. Konkret sind das folgende Wege: Kirschenweg, Krähwinkelweg, August-Lämmle-Weg, Heckenweg.

Im Bereich des Seelsorgebezirks um die Pfarrstelle Blosenberg, Pfarrerin Stamer, wird es keine Veränderungen geben – wie auch in den nicht genannten Straßen und Wege in den Seelsorgebezirken der Versöhnungskirche Ramtel, Pfarrerin Nitschke, sowie der Pfarrstelle Stadtkirche II, Pfarrer Krack.

Die Neuordnung der Seelsorgebezirke gilt ab 1. März 2019.
Trotz aller Veränderungen und Neuordnungen sind wir nach wie vor – und hoffentlich immer mehr – gemeinsam als Kirchengemeinde Leonberg-Nord unterwegs.
Sollten Sie zu dieser Neuordnung noch Fragen haben, können Sie sich gerne an Pfarrer Krack wenden.


Entwidmungs-Gottesdienst des Gartenstadt-Gemeindehauses

Am Erscheinungsfest, 6. Januar 2019 wird der letzte Gottesdienst im Gartenstadtgemeindehaus gefeiert, an dem der Kirchsaal als gottesdienstlicher Raum entwidmet wird.

10 Uhr Beginn im Gartenstadt-Gemeindehaus: Entwidmungs-Gottesdienst - In einer Prozession werden die liturgischen Geräte in die Stadtkirche getragen, wo der Gottesdienst mit einer gemeinsamen Abendmahlsfeier abgeschlossen wird.
Nach 60 Jahren geht die Zeit des Gartenstadtgemeindehauses zu Ende. Die Gesamtkirchengemeinde hatte in ihrem Immobilienkonzept beschlossen, auf diesen Gebäudekomplex mit Gemeindehaus, Kindergarten und Pfarrhaus in Zukunft zu verzichten. Der Kindergarten wird noch bis zum Sommer 2019 weitergeführt.
Das Aufgeben dieses Hauses bedeutet für die Menschen in der Gartenstadt einen harten Einschnitt. Auch viele, die sich nicht dem engeren Kreis der Kirchengemeinde zugehörig fühlen, trauern um diesen Verlust. Über viele Jahre sind sich hier Menschen begegnet, haben sich ausgetauscht, Projekte geplant und durchgeführt, haben gesungen und musiziert, gebetet, getanzt und gefeiert, geweint und gelacht und sich auf diese Weise als lebendige Gemeinschaft erfahren.

Tafelsonntag in der Stadtkirche

Der Kirchengemeinderat hat beschlossen, nicht nur einmal zum Erntedank, Lebensmittel für die Leonberger Tafel zu spenden, sondern einmal monatlich dafür eine Gelegenheit zu schaffen. Jeweils einmal im Monat soll wie auch in anderen Kirchengemeinden Leonbergs Tafelsonntag sein. Gesammelt werden an diesem Sonntag Dinge des täglichen Bedarfs, also keine Frischwaren wie an Erntedank. Dazu gehören haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Konserven, Tee, Kaffee, aber auch Körperpflegemittel, Schreibmaterialien, Klebstoff, bis hin zu Papiertaschentüchern usw., alles Dinge, die benötigt werden, die die Tafelläden aber in der Regel nicht bekommen.

Dazu steht der Tafelkorb immer am Tafelsonntag während des Gottesdienstes im hinteren Teil der Stadtkirche. Der Korb wird dann montags von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Projektes zur Leonberger Tafel gebracht.

Gottesdienste im Grünen 2019

In Leonberg finden von Mai bis Oktober Gottesdienste im Grünen statt, auf dem Engelberg, in den CVJM-Heimen im Tiefenbach und im Lohlenbach, sowie ein Familiengottesdienst in der Claußenmühle.

 

Hier können Sie diese Zusamenstellung herunterladen (als pdf-Dokument):  Gottesdienste im Grünen