Hintergrund und Zertifikate

Unser Weg zum Grünen Gockel

Der Kirchengemeinderat Stadtkirche/Gartenstadt führte am 16. – 18. Juli 2004 sein jährliches Arbeitswochenende im ehem. Kloster Heiligkreuztal durch. Es stand unter dem Thema „Bewahrung der Schöpfung“. Der Kirchengemeinderat beschloss dabei, sich um Teilnahme am Programm "Grüner Gockel" der Landeskirche zu bewerben und bestätigte dieses in der nachfolgenden KGR-Sitzung.

Am 16. Februar 2005 fand eine Auftaktveranstaltung unter Beteiligung der Gemeinde statt. Dabei konstituierte sich das Umweltteam. Es hat sich bis Ende 2006 regelmäßig monatlich getroffen. In dieser Zeit wurden u.a. die Umwelterklärung mit den Umweltleitlinien und dem Umweltprogramm erstellt sowie die Datenerhebung für die Kirchengemeinde durchgeführt.

Im Mai 2006 unterzogen wir uns erfolgreich der Validierungsprüfung durch einen EMAS-Gutachter, daraufhin erhielten wir die Grüner-Gockel- und EMAS-Zertifizierungsurkunden. Sie wurden uns im September 2006 im Rahmen eines Gottesdienstes von Dekan Vögele überreicht.

Kurzdarstellung "Der Grüne Gockel"

In dieser Unterlage haben wir kurz zusammengestellt, was das Programm der Landeskirche bezweckt und wie es mit den Vorgaben zu EMAS der Europäischen Union zusammenhängt. Außerdem finden Sie darin, wie wir in unserer Gemeinde vorgegangen sind: Der Weg zum Grünen Gockel [PDF, 41 KB].

Zertifikate

Das EMAS-Zertifikat wurde von der Industrie- und Handelskammer ausgestellt, die Grüner-Gockel-Urkunde von der Landeskirche. Sie können beide hier als PDF-Datei einsehen oder abrufen: EMAS [PDF, 812 KB], Grüner Gockel [PDF, 500 KB].