Prominete Schirmherren

Für beide Kirchen haben wir prominente Schirmherren gefunden, die unsere Stiftungsidee unterstützen:

Schirmherr für die Michaelskirche ist der in Eltingen geborene Manager Erwin Staudt, der fast ein Jahrzehnt Präsident des VfB Stuttgart war.

Als Schirmherr für die Stadtkirche fungiert der in Warmbronn lebende Kirchenmusiker und Dirigent Prof. Dr. Helmuth Rilling. Als Gründer und langjähriger Leiter der Bachakademie Stuttgart wurde er weltweit bekannt und vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem internationalen UNESCO-Musikpreis.

Grußwort Erwin Staudt

Sehr geehrte Damen und Herren,

oft wurde ich in den letzten Jahren gefragt, was für mich „Heimat“ bedeutet. Natürlich gehen die Gedanken schnell in Richtung Geburtsort, Familie,
Freunde, Schule, Freizeit und ähnliches. Aber ein Bild taucht bei mir immer sofort auf beim Stichwort „Heimat“: Der Anblick unserer Michaelskirche
von der A 8 aus gesehen, kurz vor der Ausfahrt Leonberg-Ost. Vor allem nach langer Abwesenheit gibt mir diese Landmarke immer das Gefühl, wieder zuhause zu sein, einzutauchen in ein vertrautes Umfeld.

Was mir gerade bei der Michaelskirche besonders gut gefällt, ist ihr bescheidener „Auftritt“. Eine richtige Dorfkirche ohne Pomp und große Äußerlichkeit. Bescheiden, still und auf das Wesentliche beschränkt. Mit ihr verbinden sich alle Rituale die unsere Familie in den letzten Jahrzehnten erlebt
hat, Taufen, Konfirmationen, Trauungen, Stunden der Freude, aber auch Stunden der Besinnung.

All dies verbinde ich mit unserer Kirche, die als eine der schönsten spätgotischen Dorfkirchen Württembergs gilt. Es muss für uns als Kirchengemeinde ein wichtiges Anliegen sein, alles zu unternehmen, um das Erbe eines über 500 Jahre alten Gotteshauses zu erhalten und unseren nachfolgenden Generationen ein Angebot für ein Stück „Heimat“ zu machen.

Um die hierfür erforderlichen Mittel aufzubringen und nachhaltig zu sichern, ist die Einrichtung einer Stiftung geplant. Wir benötigen dafür eine große Zahl von Gemeindemitgliedern, die sich der Sache verpflichtet fühlen und als Stifter
und Förderer auftreten.

Ich übernehme gerne die Schirmherrschaft und hoffe auf tatkräftige Unterstützung. Machen Sie mit!

Ihr Erwin Staudt

Grußwort Helmuth Rilling

Welch wunderbare Kirchen haben wir in unserer Stadt – die Michaelskirche Eltingen und die Stadtkirche Leonberg.

Besonders zur Leonberger Kirche habe ich eine sehr persönliche Beziehung. In ganz jungen Jahren wohnte ich eine Zeit lang bei der Familie meines Onkels Martin Plieninger im Leonberger Dekanat, besuchte die Gottesdienste und hörte die von mir geliebte Orgel.

In späteren Jahren war ich mit meinen Ensembles zu Gast, und wegen der besonders guten Akustik haben wir in der Kirche auch Schallplattenaufnahmen durchgeführt.

Die wunderschöne und akustisch so angenehme Leonberger Stadtkirche ist ein idealer Ort für Kirchenmusik. Kirchenmusik bereichert zunächst die Gottesdienste und weitet die Botschaft des Evangeliums mit ihrem Soli Deo Gloria. Darüber hinaus erklingt sie in Abendmusiken und Konzerten. Das ist unter den beiden hochgeschätzten Kantoren Gotthold Krämer und Christoph Martin immer so gewesen. In diesem Jahr feiert die Johanneskantorei ihr 50-jähriges Bestehen. Herzlich möchte ich dem Chor dazu gratulieren und ihrem Kantor Attila Kalman meinen Dank für seine vorzügliche Arbeit aussprechen.

Mit den beiden Kirchen haben wir alle ein wertvolles Erbe angetreten. Es bedarf der Fürsorge und Pflege. Die Orgel der Stadtkirche ist in einem schlechten Zustand, hier wird bald ein neues Instrument nötig sein.

Ich möchte Sie bitten, die Verantwortung für dieses kulturelle Erbe als eine persönliche Verpflichtung zu empfinden. Wir brauchen Ihre Hilfe für Baumaßnahmen. Wir brauchen sie aber auch für die Unterstützung der aktuellen kirchenmusikalischen Arbeit, die mit ihren Chören und Instrumentalensembles, vor allem auch mit den Kinderchören, ein Ort
geistlicher Heimat ist.

Ihr Helmuth Rilling