Häufige Fragen zur "Gemeinsamen Stiftung Michaelskirche Eltingen und Stadtkirche Leonberg"

Was ist der Unterschied zwischen einer Spende und einer Stiftung?

Eine Spende muss von der Stiftung zeitnah für den angegebenen Zweck ausgegeben werden. Stiftungsgelder, die für den Vermögensgrundstock der beiden Kirchen bestimmt sind, bleiben hingegen auf Dauer erhalten, da sie gewinnbringend angelegt werden. Die Zinsen dienen jedes Jahr neu dem Stiftungszweck.

Wie wird das Geld der Stiftung angelegt?

Das Geld der Stiftung wird sicher, langfristig und rentabel über die Dachstiftung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg angelegt. So kann auch in Zeiten niedriger Zinsen ein ordentlicher jährlicher Ertrag erwirtschaftet werden.

Wieviel Geld benötigt die Stiftung?

Je mehr desto besser! Bis Ostern 2015 werden Gründungsstifter/ innen gesucht und ein Betrag von 200.000 Euro soll erreicht sein. Das wären zum Beispiel 100 Stifter/innen mit je 2.000 Euro oder 40 Stifter/innen mit je 5.000 Euro. Dann wird die Stiftung bei einem Gründungsfestakt ins Leben gerufen. Danach sind Zustiftungen jederzeit möglich, damit das Stiftungsvermögen und die Erträge kontinuierlich wachsen. Zustifter/innen werden steuerlich wie Gründungsstifter/innen behandelt.

Was passiert mit den Erträgen der Stiftung?

Die Mittel der Stiftung dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Erträge aus dem Grundstockvermögen werden für die Bauunterhaltung der Michaelskirche und der Stadtkirche verwendet. Das Verbrauchsvermögen kann vollständig für den Stiftungszweck der Förderung kirchenmusikalischer Zwecke, insbesondere des Orgelneubaus oder der Orgelunterhaltung eingesetzt werden. Der Stiftungsrat ist ehrenamtlich tätig. Es entstehen praktisch keine Verwaltungskosten.

Kann ich einen Stiftungs-Fonds auf meinen Namen einrichten?

Wenn sie daran denken, einen Stiftungs-Fonds einzurichten, der Ihren eigenen Namen oder den Namen einer Ihnen wichtigen Person trägt, ist das problemlos möglich. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Welche Steuervorteile habe ich?

Zuwendungen für Stiftungen helfen Steuern zu sparen. Unsere Stiftung ist als gemeinnützig anerkannt. Für Stiftungszuwendungen wird keine Schenkungssteuer erhoben. Sie erhalten nach der Gründung der Stiftung zeitnah und unbürokratisch eine Zuwendungsbestätigung.

Und große Stiftungsvermögen?

Stifterinnen und Stifter können Zuwendungen an das Grundstockvermögen bis zu einer Million Euro steuerlich absetzen und zwar auf bis zu zehn Jahre verteilt. Diese Regelung gilt für Privatpersonen und für Firmen.

Was gilt bei Vermächtnissen und Erbschaften?

Wer sich entscheidet, ein Vermächtnis zu geben oder unsere Stiftung als Erbe einzusetzen, kann sicher sein, dass das Finanzamt nichts einbehält: Die Zuwendungen sind frei von Schenkungs- und Erbschaftssteuer. Und bei der Übertragung von Grundvermögen wird keine Grunderwerbssteuer fällig.

Hinweis

Steuergesetzliche Regelungen unterliegen Veränderungen. Wir empfehlen gegebenenfalls einen Notar, Steuerberater oder Rechtsanwalt zu konsultieren. Selbstverständlich helfen auch wir Ihnen nach bestem Wissen und Gewissen, wenn Sie das Gespräch mit uns suchen.