Gründung der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) in Leonberg und Konstituierung der Delegiertenversammlung

Insgesamt zehn christliche Gemeinden (alle evangelischen, katholischen, evangelisch-methodistischen, griechisch- und syrisch-orthodoxen Gemeinden im Stadtgebiet von Leonberg) gründeten am Buß- und Bettag 2012 in der Versöhnungskirche im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Leonberg. Hinzu kommen drei Gemeinden als beratende Mitglieder mit Gaststatus: die Neuapostolische Gemeinde Leonberg, die Immanuelgemeinde und die BMG (Begegnen.Mitmachen.Glauben) Leonberg.

Pfarrer Dr. Albrecht Haizmann, Geschäftsführer der ACK Baden-Württemberg, überbrachte den etwa 300 Zuhörern ein, wie er sagte, „apostolisches Grußwort“ aus dem Epheserbrief. Die Ziele der ACK würden im Predigttext schon genannt: Einigkeit bedeute Aufforderung zum Perspektivenwechsel.
Dekan Wolfgang Vögele würdigte die Arbeit des Ökumenischen Arbeitskreises, der seit dem Jahr 1968 in Leonberg besteht und viele gemeinsame Aktionen der Kirchengemeinden hervorbrachte. Diese Arbeit geht nun in der ACK weiter, ist damit in die ACK Baden-Württemberg und Deutschland eingebunden. Neu dazu kommen nun die beratenden Mitglieder.

Die Buntheit der Gemeinde spiegelte sich in der Liturgie wieder. Sowohl ein Wortspiel über notwendige „Zutaten“ zur Ökumene der Konfirmandengruppe der Versöhnungskirche als auch der Friedensgruß und Lobpreislieder, begleitet von einer ökumenischen Band, fanden in dem Gottesdienst Platz. Die ökumenische Gemeinde bekannte sich mit dem Bekenntnis von Nizäa-Konstantinopel zu ihrem Glauben, ein griechisch-orthodoxer Chor sang das „Kyrie“ zu den Fürbitten. Und schließlich begeisterte Bezirkskantor Attila Kalman die Zuhörer noch mit einem Orgelnachspiel: „Sortie in Seven“ von Robert Jones.

Unterzeichnung der ACK Satzung im Gründungsgottesdienst am Buß- und Bettag

In der Zwischenzeit haben die Mitglieder und Gastmitglieder der ACK Leonberg ihre Delegierten benannt. Am 31. Januar 2013 fand im Eltinger Gemeindehaus die konstituierende Delegiertenversammlung der neuen ACK Leonberg statt. Der Pastoralreferent Jürgen Oettel von der katholischen Kirche wurde von den Delegierten zum Vorsitzenden der ACK Leonberg gewählt. Die evangelische Pfarrerin Elisabeth Nitschke ist stellvertretender Vorsitzende und Thomas Schmückle, der Pastor der evangelisch-methodistischen Kirche in Leonberg, wurde zum weiteren Vorstandsmitglied bestimmt.
Die neue ökumenische Arbeitsgemeinschaft wird jetzt ihre Arbeit aufnehmen und wichtige ökumenische und gesellschaftsrelevante Themen (z.B. Taufverständnis oder Sonntagsschutz) diskutieren und ökumenische Projekte initiieren und veranstalten. Höhepunkt wird am Samstag, 19. Oktober 2013, eine „Nacht der offenen Kirchen“ sein mit einem vielfältigen Programm in den Leonberger Kirchen.

Die Delegierten und Gastmitglieder der ACK Leonberg bei der konstituierenden Delegiertenversammlung am 31. Januar 2013